Walden Pond – moderne Landschaftsmalerei

Imaginärer Blick durch die Bäume auf Walden Pond, den See, wo Henry David Thoreau sein berühmtes Buch Walden schrieb. Zeitgenössische Kunst, moderne Malerei, Acrylgemälde, Großformatig, Buch der, Richter, Gerhard Knell, Henry David Thoreau; Walden; Landscape; Landschaftsgemälde
Walden Pond, 2019, 160 x 110 cm, Acryl/LW

Stolz präsentiere ich hier mein neuestes Werk. Nach Ausflügen ins abstrakte Milieu bin ich wieder bei der Landschaftsmalerei angelangt.

„Walden Pond“ heißt der See,  an dem Henry David Thoreau sein berühmtes Buch „Walden“ schrieb. Darin beschreibt er, wie er in der Waldeinsamkeit ein erweitertes Verständnis seiner selbst und der ihn umgebenden Natur erreicht. Ein passender Titel für das Bild!

Während der Arbeit an dem Gemälde las ich viel von und über Alexander von Humboldt. Als erster neuzeitlicher Forscher erkannte er, dass in der Natur alles mit allem zusammenhängt. Was heute selbstverständlich klingt, war zu seiner Zeit revolutionär und seine Ideen beeinflussten in der Folge viele Menschen, u.a. auch Henry David Thoreau und Charles Darwin. Unser heutiges Umweltverständnis wäre ohne ihn nicht denkbar.
Diese Lektüre fiel auf fruchtbaren Boden: Für mich ist Malen die Suche nach inneren Zusammenhängen einer sich chaotisch organisierenden Natur. Dazu habe ich eine Arbeitsweise entwickelt, die dichte Strukturen aus gestischen und zufälligen Farbaufträgen schafft und damit den Eindruck der Lebendigkeit, den die Natur uns vermittelt, in die Malerei überträgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.